Intranet

Q&A Traineeprogramm WiSe 16/17

Q&A Traineeprogramm WiSe 16/17

Zu Beginn jedes Semesters wird Studierenden die Möglichkeit geboten, bei Hanseatic Consulting einzusteigen. Im Rahmen des Traineeprogramms werden in Teams Pro-Bono-Projekte für externe Kunden bearbeitet. Begleitend besuchen die Trainees Schulungen und Workshops, um optimal auf die Arbeit als studentischer Berater vorbereitet zu werden.

Lukas Team hat im vergangenen Semester eine Markt- & Wettbewerbsanalyse für ein Fin-Tec Start-up durchgeführt. Mai’s Team hat die Markt- & Wettebewerbsanalyse für ein Foodblog Start-up übernommen. Im Folgenden berichten sie von ihren Erfahrungen.

Lukas
Allgemeine Ingenieurwissenschaften B.Sc.
6. Semester

Mai
Betriebswirtschaftslehre B.Sc.
4. Semester

Wie seid Ihr bei der Durchführung Eures Projekts vorgegangen?

Lukas: In einem einführenden Workshop haben Projektteam und Projektmanager ein gemeinsames Projektverständnis geschaffen und das Angebot erstellt, welches schließlich beim Kunden präsentiert wurde. Für die globale Marktanalyse wurden jedem Teammitglied verschiedene Länder mit ihren größten Städten zugeteilt und auf von uns festgelegte Kriterien untersucht. Die Ergebnisse haben wir zusammengetragen und anhand eines Punktesystems bewertet. So konnten wir die geeignetsten Städte für eine Expansion herausfiltern, ausführliche Profile zu diesen erstellen und Handlungsempfehlungen entwickeln. Der Projektabschluss erfolgte durch eine Präsentation beim Kunden und die Übergabe aller relevanten Dokumente.

Welchen Herausforderungen musstet Ihr Euch während des Projektverlaufs stellen?

Mai: Viele Tools und Methoden kannten wir vor dem Projekt nicht und mussten uns diese neu aneignen. Auch die Feedbackschleifen waren sehr intensiv, da es für uns alle das erste Projekt gewesen ist. Es hat sich aber auf jeden Fall gelohnt, da wir den Kunden mit unseren Ergebnissen überzeugt haben und persönlich sehr viel aus der Zeit mitgenommen haben, insbesondere was Teamwork angeht. Aber man muss sich immer selbst und auch gegenseitig motivieren, um das Projekt erfolgreich abzuschließen.
Lukas: Innerhalb unseres Teams gab es einige Kommunikationsprobleme und dadurch Informationsasymmetrien, was die Arbeit erschwert hat. Unsere Projektmanagerin hat uns dabei mit ihren Erfahrungswerten in die richtige Bahn lenken können. Grundsätzlich muss jeder natürlich lernen, Projekt und Uni gleichermaßen zu managen und Probleme direkt anzusprechen, auch wenn dies im ersten Moment unangenehm sein kann. Unser Team hat aus der Zeit besonders viele Erfahrungswerte in Bezug auf Projekt- und Arbeitsorganisation gesammelt.

Was hast Du im letzten halben Jahr besonders an HC zu schätzen gelernt?

Mai: Bei Vereinstreffen zählt die Meinung von jedem – egal ob frischer Trainee oder langjähriges Mitglied. Dadurch habe ich mich schnell sehr wohl und ernst genommen gefühlt. Auch erhält man bei jeder Gelegenheit konstruktives Feedback, was mich dazu motiviert, immer mein Bestes zu geben und mich stetig zu verbessern. Außerdem gibt es im Verein und in der Projektgesellschaft viele Möglichkeiten, Verantwortung zu übernehmen und sich neuen Herausforderungen zu stellen. So arbeitet man immer eng zusammen, es kann aber jeder seinen eigenen Weg finden.

Wie sah Dein Weg bei Hanseatic Consulting bisher aus?

Mai: Ich habe im März den Posten der Leiterin Personalentwicklung übernommen und verantworte seitdem unter anderem die Organisation und Evaluation von Schulungen, Workshops und Teambuildingmaßnahmen. Nach Abschluss des Traineeprogramms habe ich bei unserem Kunden als Praktikantin für Influencer-Marketing angefangen. Dadurch bekomme ich auch mit, wie jetzt mit unseren Ergebnissen gearbeitet wird.
Lukas: Ich habe mich neben dem Traineeprogramm sofort auch auf ein externes Projekt beworben – leider ohne Erfolg. Auf das zweite Auswahlgespräch habe ich mich intensiver vorbereitet und auch Tipps und Erfahrungswerte anderer HCler eingeholt. Jetzt bin ich als Projektleiter für eine globale Auditierung bei einem großen Stammkunden tätig. Zurzeit wirke ich außerdem beim Online Marketing des Vereins mit. Mein langfristiges Ziel ist es, als Projektmanager die Qualitätssicherung externer Projekte zu verantworten.

Was möchtest Du den künftigen Trainees mit auf den Weg geben?

Lukas: Traut euch, Fragen zu stellen und Probleme offen anzusprechen. Es erwartet niemand von euch, dass Ihr alles könnt. Denkt daran, dass es den erfahrenen HClern vor ein paar Semestern nicht anders ging.
Mai: Und habt auch keine Hemmungen euch auf Projekte oder Workshops zu bewerben. Integriert euch in den Verein, engagiert euch bei internen Veranstaltungen. Dabei lernt ihr ungeheuer viele, clevere Leute kennen, die schnell zu Freunden werden.



Mal wieder unentschlossen, was oder wo Essen gehen? Foodguide bietet die Lösung: Nach einem speziellen Algorithmus werde individuelle Gerichte empfohlen – durchstöbern, liken, speichern, einen tolle Zeit mit Freunden verbringen. Das Start-up ist im vergangenen Semester Kunde von Mai’s Team gewesen. Gründer Malte Steiert gibt Einblick in die Unternehmerseite des Traineeprogramms.

Wie haben Sie die Arbeit des Projektteams und der Projektmanager erfahren?

Die Arbeit von HC und dessen Projektteam haben wir als sehr angenehm empfunden. Die Projektmanager haben uns als Kunden in den Prozess eingebunden und Fragen schnellstmöglich beantwortet. Vor allen größeren Entscheidungen wurden wir telefonisch oder per Mail konsultiert und über den weiteren Projektverlauf in Kenntnis gesetzt.

Konnte das Projekt zu Ihrer Zufriedenheit abgeschlossen werden?

Für uns war es das erste Mal mit einer Beratung zu arbeiten, sodass wir keine konkreten Erwartungen hatten. Das Projekt und dessen Verlauf klangen für Foodguide sehr werthaltig. Wir erwarteten spannende Insights in potenzielle Märkte. Diese Erwartung wurde in jeder Hinsicht in bester Weise erfüllt und das Projekt mit einer tollen, übersichtlichen Präsentation abgeschlossen.

In welcher Form profitiert Ihr Unternehmen von den Projektergebnissen?

Die Projektergebnisse (z.B. Marktdaten und mobile Infrastruktur) sind stark theoretischer Natur, sodass sich für uns nicht die Möglichkeit ergibt, die Ergebnisse unmittelbar anzuwenden. Für den Prozess der Expansion von Foodguide sind die Ergebnisse allerdings von hohem Wert und werden sukzessive angewendet.

Leiterin Online Marketing 2016/17

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*